• App­lika­tion (Beispiel „Zug“)

  • App­lika­tion (Beispiel „Terminal“)

  • Kos­ten­druck bringt nicht nur kos­metis­che Fehler

  • App­lika­tion (Beispiel „Kran“)

  • Staub und Dreck führt zu Ausfällen

  • Dauer­be­trieb grosser Displays

  • Scharfe Reiniger

  • Degradierte Prismenfolie

  • Ungeziefer in einem Display

  • Schim­mel und Kor­ro­sion im Outdoor-​Einsatz

  • Hohe Pack­ungs­dichten im Fahrzeug

  • Resized Dis­plays verur­sachen Probleme

  • Dauer­be­trieb mit Toucheingabe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
Fehlersuche und Analyse

Fehler­suche und Analyse

Der Druck auf den Einkauf ist immens gewor­den. Hin­ter den Kulis­sen müssen Display-​Komponenten solange durch preiswert­ere Alter­na­tiven ersetzt wer­den, solange das Gerät in einem kurzen Test funk­tion­iert. Bei der prak­tis­chen Anwen­dung im Feld ver­sagen sie dann.

Durch langjährige Erfahrung und eigene Meth­o­den sind wir zu einer Anlauf­stelle für Fra­gen rund um elek­tro­n­is­che Dis­plays und Embed­ded Sys­tems gewor­den — in allen App­lika­tio­nen und für alle Her­steller.
Im Rah­men des Trou­bleshoot­ings analysieren wir Ursachen, über­prüfen Störun­gen, doku­men­tieren Defekte, testen zur Fehler­pro­voka­tion und geben Änderungsempfehlungen.

Zur Ursachen­analyse zählt nicht nur das reine Finden des Grun­des.
Wir fra­gen uns und Sie auch was getan beziehungsweise unter­nom­men wer­den kann oder muss und welches die näch­sten Schritte sind.
Dabei wer­den physikalis­che, chemis­che und mech­a­nis­che Grund­la­gen ebenso bedacht, wie etwaige Mate­r­ial– respek­tive Personenfehler.

Marken

Wammes&Partner i-sft global-lightz