Note: This site uses cookies.
By clicking on the green button you give your consent to the use of cookies and corresponding data transfer to third parties (also to the USA).

  • dust and dirt leads to failures

  • appli­ca­tion (sam­ple “out­door display”)

  • bad seal of cut­ted TFT

  • strong cleaners

  • con­tin­u­ous oper­a­tion with touch

  • bub­bles in opti­cal bond

  • appli­ca­tion (sam­ple “desk”)

  • high pack­ing den­sity inside car’s

  • EDCG-​location

  • appli­ca­tion (sam­ple “boat”)

  • resized dis­plays with spe­cial risk

  • auto­mated inspection

  • mold and cor­ro­sion in out­door use

  • biotop inside a display

  • large dis­play areas

  • bugs inside a display

  • polar plot

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17

HMI-​XperiCon 2018

HMI-XperiCon 2018 in Munich

Auf Sys­te­mebene disku­tiert der renom­mierte Trou­bleshooter Klaus Wammes in der drit­ten Keynote auf der HMI-​XperiCon 2018, welche Bruch­stellen im for­mal spez­i­fizierten HMI-​Entwurf notorisch vor­pro­gram­miert sind und welche Gegen­maß­nah­men Abhilfe schaf­fen können.

Ver­i­fika­tion von HMI-​Technologien

Human-​Machine-​Interfaces stellen wohl die weit ver­bre­iteste Embedded-​Systems-​Klasse, die ohne beson­dere Anforderun­gen im Ver­brauch­erseg­ment, aber teils auch unter extremen Bedin­gun­gen im indus­triellen Umfeld arbeiten sollen. Das Design solcher vielkom­po­nenti­gen HMI-​Systeme spez­i­fiziert Umge­bung und Geräte­per­for­manz oft in einem Satz for­maler Kri­te­rien — Wenn ein Verträglichkeitscheck zwis­chen diesen Kri­te­rien aus­bleibt, ist der Design­bruch vor­pro­gram­miert. Der Vor­trag behan­delt app­lika­tion­süber­greifende Prax­is­beispiele solcher Bruch­stellen in HMI-​Systemen.

Klaus Wammes, CEO Wammes & Part­ner GmbH

Brands

Wammes&Partner i-sft global-lightz